Schach  
Die Regeln in Kürze



Index
Projekte
Schach
WebSchach
Regeln
Uni
Kontakt
Impressum
  • Grundsätzliches
    • Jeder Spieler erhält 16 Figuren einer Farbe. Die Spieler sitzen sich gegenüber, zu Beginn der Partie stehen ihre Figuren an der Ihnen zugewandten Seite des Spielfeldes.
    • Der Spieler mit den weißen Figuren beginnt.
    • Eine Figur (mit Ausnahme des Springers) darf keine andere Figur überspringen
    • Eine Figur kann eine gegnerische Figur schlagen, wenn sie mit einem regulären Zug auf dessen Feld gelangt. Die Ausnahme macht hier der Bauer.
    • Ziel des Spiels ist es den gegnerischen "König" "Schach Matt" zu setzen, d.h. er würde im nächsten gegnerischen Zug geschlagen werden.
    • Ein König steht im "Schach", wenn er von einer gegnerischen Figur bedroht wird, aber nicht "Schach matt" ist.
    • Am Ende eines Zuges darf der eigene König nicht im Schach stehen.
    • Die Spieler können sich auf ein "Remis" einigen, also ein "Unentschieden".
  • Die Gangarten der Figuren
    • Der Bauer
      Der Bauer darf in jedem Zug nur um ein Feld in die seiner Startposition entgegengesetzte Richtung vorrücken. Nur wenn der Bauer noch in seiner Startposition steht, darf er wahlweise auch um zwei Felder bewegt werden.
      Als Besonderheit schlägt der Bauer jedoch diagonal und kann damit seine "normale Bahn" verlassen.
      Bauer
    • Der Springer
      Der Springer bewegt sich in jedem Zug jeweils um ein Feld orthogonal und um ein Feld diagonal.
      Als einzige Figur darf der Springer beliebige Figuren überspringen.
      Springer
    • Der Läufer
      Der Läufer darf sich um beliebig viele Felder diagonal bewegen.
      Laeufer
    • Der Turm
      Der Turm darf sich um beliebig viele Felder orthogonal bewegen.
      Turm
    • Die Dame
      Die Dame darf sich um beliebig viele Felder wahlweise orthogonal oder diagonal bewegen.
      Dame
    • Der König
      Der König darf sich um genau ein Feld auf ein beliebiges benachbartes Feld bewegen, wenn er dort nicht von einer gegnerischen Figur bedroht wird.
      Koenig
  • Sonderfälle
    • Rochade
    • Bei einer Rochade wird der König um zwei Felder in Richtung eines eigenen Turms bewegt, der Turm wird anschließend von seiner ursprünglichen Position aus gesehen hinter den König bewegt.
      Voraussetzungen für eine Rochade sind:
      • Der König und der betroffene Turm befinden sich noch in den ursprünglichen Positionen und wurden noch nie bewegt.
      • Der König und die von ihm während einer Rochade übersprungenen Felder werden nicht von gegnerischen Figuren bedroht.
      • Zwischen dem König und dem betroffenen Turm befinden sich weder gegnerische noch eigene Figuren.
    • En Passant
    • Hat ein Spieler einen Bauern beim ersten Zug dieses Bauern um zwei Felder vorgerückt, hätte der Gegenspieler diesen Bauern jedoch im nächsten Zug mit einem seiner Bauern schlagen können, wenn er sich nur um ein Feld bewegt hätte, so darf der Gegenspieler so tun, als wäre der Bauer nur um ein Feld bewegt worden und ihn auch so schlagen. Das heißt er setzt sich in diesem Fall hinter den Bauern und entfernt diesen. Er schlägt also "im Vorübergehen".
    • Bauerntausch
    • Erreicht ein Spieler mit einem Bauern das gegenüberliegende Ende des Spielfeldes, so kann er seinen Bauern gegen eine Dame, einen Läufer, einen Turm oder einen Springer eintauschen, egal wieviele Figuren der entsprechenden Sorte er schon besitzt.

Die genauen und vollständigen Regeln gibt es zum Beispiel beim SSB.
www.sirtobi.com vim